Freien-News

23.10.2019

SWR

Streik für fairen Tarifabschluss

Nach dem WDR finden jetzt Warnstreiks beim SWR statt. Seit 8 Uhr sind die Journalisten in allen Betriebsteilen zum Warnstreik aufgerufen.

Die DJV-Landesverbände Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz haben die Journalisten aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Feste Freie sollen in den Solidaritätsstreik treten. In Baden-Baden, Mainz und Stuttgart finden am Vormittag Streikversammlungen statt.

 

Mit ihrem Arbeitskampf reagieren die SWR-Journalisten auf die Hinhaltetaktik der ARD-Intendanten. Denn obwohl schon bei anderen Sendern gestreikt wurde, bewegen sie sich in den laufenden Tarifverhandlungen nicht. Das Ziel, einen Tarifabschluss in Höhe des öffentlichen Dienstes zu vereinbaren, steht nach wie vor im Raum. Das jedoch ist angemessen und fair - weniger ist nicht darstellbar.

 

Viel Erfolg an alle Streikenden im Südwesten! Für sie wie für alle ARD-Kollegen gilt: Journalismus ist mehr wert.

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner


Kommentar per Facebook