Pressemitteilungen

18.05.2020

Merkels Videobotschaft

Bekenntnis zur Pressefreiheit

Starke Worte von der Bundeskanzlerin: Angela Merkel lobte in ihrer wöchentlichen Videobotschaft die Medien in Deutschland und betonte den Stellenwert der Pressefreiheit.

Angela Merkel: Pressefreiheit gewürdigt. Foto: BPA

Vor 75 Jahren erschinen in Deutschland die ersten Zeitungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Informationen waren inmitten der Trümmerlandschaften Mangelware, Papier war knapp. Die ersten gedruckten Zeitungen nach der NS-Diktatur versprachen Abhilfe im Informationsnotstand. Und mehr noch: Sie waren nicht mehr Propagandapamphlete der Regierung, sondern die ersten Zeugnisse der freien Presse, die für uns heute selbstverständlich ist.

 

Dass das gerade jetzt, mitten in der Coronakrise, alles andere als selbstverständlich ist, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Videobotschaft hervorgehoben. Gut recherchierte Informationen seien "für uns alle von großer Wichtigkeit. Öffentlich-rechtliche wie private Medien würden neue Erkenntnisse der Wissenschaft erklären und für einen Raum sorgen, in dem die Gesellschaft über Gesetze und Werte diskutieren kann. Den gelte es zu verteidigen. Es gelte, dafür "Sorge zu tragen, dass Journalistinnen und Journalisten Möglichkeiten der freien Arbeit haben und dass wir diese Arbeit achten, schätzen und unterstützen."

 

Das sehen wir ganz genauso, Frau Bundeskanzlerin!

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner