08.01.2018

Diplomatie

Wann kommt Deniz Yücel frei?

Vor den Kameras gaben sich die beiden Außenminister Deutschlands und der Türkei wie allerbeste Freunde. Angeblich hätten sie auch über Deniz Yücel gesprochen.

Deniz Yücel: "Welt"-Korrespondent als politische Geisel? Foto: DJV

Von einer Normalisierung der Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei war die Rede, als der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Wochenende bei Sigmar Gabriel in Goslar eintraf. Vor laufenden Fernsehkameras gaben sich die beiden Politiker wie die allerdicksten Kumpel. Auf die Frage von Journalisten, ob sie auch über den inhaftierten "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel gesprochen hätten, antwortete Gabriel: "Da können Sie sicher sein."

 

Was genau gesagt wurde, wie vehement sich Gabriel für die Freilassung von Yücel eingesetzt und was sein türkischer Amtskollege geantwortet hat, blieb offen. Dass es in dem Gespräch aber auch um den Bau einer Panzerfabrik in der Türkei ging, also um massive Wirtschafts- und Militärinteressen, kam sehr wohl heraus. Ist Deniz Yücel die Geisel, wie er selbst sagt, mit der die Türkei politische und wirtschaftliche Zugeständnisse von der deutschen Regierung erpressen will? Das wäre besonders perfide Machtpolitik.

 

Wenn es wirklich zu einer Normalisierung der Beziehungen kommen soll, müssen die inhaftierten Journalisten in der Türkei umgehend freigelassen werden. Und das ist nicht allein Deniz Yücel, sondern rund 150 weitere Kollegen, die nichts als ihren Job gemacht haben.

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner