12.06.2017

Daimler-Kommunikationschef

Journalisten recherchieren schlampig

Im Interview mit turi2 klagt Daimler Kommunikationschef Jörg Howe über schlampig recherchierende Journalisten. Was er zu erwähnen vergisst, ist die wahre Ursache.

Die Presseberichterstattung wird immer schneller, die Recherche nimmt ab, so der Daimler-Kommunikationschef. Als Ursache nennt er Social Media. Was er dagegen nicht erwähnt, ist die zunehmende Ausdünnung und damit einhergehende Überlastung der Redaktionen. Das aber ist das eigentliche Problem. Journalisten arbeiten häufig bis zur Erschöpfung, haben trotz allem kaum mehr Zeit für Recherche. Sie schaffen es gerade noch, das Nötigste zu erledigen.

 

Aber: Nur wenn genug Zeit für Recherche ist, können Missstände erkannt werden. Es entbehrt daher  nicht einer gewissen Ironie, dass Pressestellen schlecht vorbereitete Journalisten beklagen, die mit mehr Zeit mögliche Skandale aufdecken könnten.

 

Ein Kommentar von Eva Werner