16.04.2018

Türkei

Aufklärung über Reporter gefordert

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert von den türkischen Behörden Aufklärung über das Schicksal des Reporters Adil Demirci, der am Wochenende bei einem Urlaub in der Türkei verhaftet worden sein soll.

Demirci arbeitet freiberuflich für die Nachrichtenagentur Etha, für die auch die Journalistin Mesale Tolu zum Zeitpunkt ihrer Festnahme tätig war. „Wir wollen wissen, warum Adil Demirci festgenommen wurde, was ihm vorgeworfen wird“, sagt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall. „Es wäre ein verheerendes internationales Signal, wenn die Türkei erneut einen kritischen Journalisten als Geisel genommen hätte.“

Der DJV-Vorsitzende ermuntert das Auswärtige Amt, in seinen Bemühungen fortzufahren, Licht ins Dunkel von Adil Demircis Schicksal zu bringen. Überall: „Nach den willkürlichen Festnahmen von Mesale Tolu und Deniz Yücel sind wir alarmiert. Journalismus ist kein Verbrechen, auch nicht in der Türkei.“

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13