Als feste/r Freie/r werden Journalisten bezeichnet, die regelmäßig und intensiv für einen Auftraggeber tätig sind. Oft besteht in der Arbeitswirklichkeit kein praktischer Unterschied zur Tätigkeit von Redakteuren. Feste Freie werden manchmal mit einem festen Monatsbetrag vergütet ohne Bezug zum konkreten Arbeitsaufwand ("Pauschale"), manches Mal auch nach Anzahl von eingereichten Beiträgen oder auch nach Seiten oder Zeile.

Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk sind besonders viele feste Freie tätig. Für sie bestehen im Regelfall Tarifverträge für feste Freie. Zu den Voraussetzungen gehört hier beispielsweise eine Mindestzahl der Beschäftigung an 42 Tagen im Halbjahr. 

Michael Hirschler, 15.5.2012